ESOMAR Podiumsdiskussion auf der R&R 2019: Was macht die Insight-Experten der Zukunft aus?

Zusammen mit dem Präsidenten von ESOMAR, Joaquim Bretcha, und seinem deutschen Ko-Repräsentanten Christoph Welter von Point Blank moderierte Prof. Dirk Frank auf der Research und Results Marktforschungsmesse einen bestens frequentierten Workshop zu den Zukunftsperspektiven betrieblicher Marktforschung.

Nach einem kurzen Teaser, der die wichtigsten Ergebnisse einer globalen qualitativen ESOMAR-Befragung von 20 betrieblichen „Senior Insight Industry Leaders“ in Zitatform Revue passieren ließ (eine Zusammenfassung der Studie findet der interessierte Leser hier), diskutierten auf dem Podium Sabine Menzel (L’ORÉAL), Alexander Falser (Tchibo) und Dr. Walter Schulze (Sanofi) die Möglichkeiten, aus der betrieblichen Marktforschung als „bloßer Kostenstelle“ ein „Customer Centricity Lighthouse“ mit entsprechender Akzeptanz und Wertschätzung im Unternehmen zu machen.

Das Zauberwort „Kooperation“ gilt dabei nicht nur unternehmensintern. Auch die künftigen Anforderungen an Institute als Dienstleister kamen zur Sprache und – ebenso wichtig – die Wünsche, die Institute an ihre Auftraggeber in Zeiten zunehmenden Kosten- und Zeitdrucks an „ihre“ Auftraggeber stellen sollten, um gemeinsam auch in Zukunft zum Unternehmenserfolg beitragen zu können.