Die bisher nebeneinander bestehenden Ansätze zur monetarisierten Markenbewertung führen zu Ergebnissen, die um mehrere hundert Prozent voneinander abweichen.

Das allein unterstreicht den Bedarf an einer Vereinheitlichung von Definitionen und Verfahren. Dieser Beitrag nennt die bisher nicht berücksichtigten Voraussetzungen für diese Vereinheitlichung und stellt einen neuen Ansatz vor, der auf dieser Basis eine integrierte Markenbewertung erlaubt…

(Dirk Frank & Holger Ellerbrock, p&a 02/2004, S. 50-58)

Download