Publikationen

Produktentwicklung im Schnelldurchlauf - Ein triangulativer Online-Forschungsansatz
Die Entwicklung neuer innovativer Produkte erfolgt immer mehr unter Zeitdruck. Um ineffektive Verbesserungsschleifen im Produktentwicklungsprozess zu vermeiden, ist es notwendig mehrere Methodenansätze miteinander zu kombinieren. Idealerweise sollen quantitative Ergebnisse tiefgreifend erklärt werden, qualitative Ergebnisse gleichzeitig verallgemeinerbar sein. Um diesen Spagat zu ermöglichen, bieten neue Online Methoden vielversprechende Möglichkeiten. Der vorliegende Beitrag diskutiert am Beispiel einer Produktentwicklung bei MAM Babyartikel die schnelle Verzahnung von quantitativen und qualitativen Ergebnissen. Dieser integrative Forschungsprozess gibt der Marktforschung die Option, schnell und zielgenau auf Fragestellungen zu (re)agieren und stellt eine deutliche Beschleunigung der Produktentwicklung dar...
(Andreas Woppmann & Tanja Wulfert, planung & analyse 01/2012,
S. 27-30)

Preisermittlung mit einem erweiterten PSM Ansatz - Ein Pricing Tool auf dem Prüfstand
Den richtigen Preis für ein Produkt zu finden ist einer der schwierigsten Fragestellungen in der Marktforschung. In dem vorliegenden Beitrag wird anhand der Analyse von verschiedenen Studien dargestellt, wie ein erweiterter Price Sensitivity Meter (PSM) Ansatz validere und aussagekräftigere Auswertungen zu diesem Thema erzielt...
(Andreas Woppmann & Andrea Tina Booh, planung & analyse 03/2012,
S. 27-30)

Empirische Befunde zur Nutzung der Conjoint Analyse zur Marktsimulation in der deutschen Marktforschungspraxis (Buyer, D., Cleff, Th. & Frank, D., 2012)
In: D. Barkovic & B. Runzheimer (eds.), Interdisciplinary Management Research VIII (pp. 905-932). Opatija: Josip Juraj Strossmayer University of Osijek & Hochschule Pforzheim.

Absatzvorhersage bei Gesundheitsprodukten
Das zentrale Anliegen jeder Marktforschungsmaßnahme - die Risikominimierung bei Marketingentscheidungen - lässt sich besonders eindrücklich bei der Absatzprognose für neue Produkte aufzeigen: Hersteller wollen vor der Entwicklung und Einführung eines Produktes mit einem Midestmaß an Sicherheit wissen, ob sich das damit verbundene Investment lohnt. Die Absatzvorhersage ist deshalb ohne Zweifel eine der "Königsdisziplinen" der Marktforschung, denn in keinem anderen Marktforschungszweig kann die Genauigkeit von Marktforschungsergebnissen derart eins zu eins an der Realität gemessen werden wie bei Potential- und Volumenschätzungen...
(Dirk Frank & Nicole Mey, unpublished paper, May, 2011)

Effektive Werbung im Informationschaos - Der Erfolgsbeitrag intelligenter Pretests
Immer neue Hiobsbotschaften zum Information Overload und zur steigenden Wirkungslosigkeit klassischer Werbung stehen in markantem Gegensatz zu den nach wie vor steigenden Spendings für TV und Co. Wie kann man im heutigen Informationschaos noch markenwirksame Botschaften senden? Der Beitrag beschreibt ein Pretestverfahren, das die Wirkung einer Kommunikationsmaßnahme strikt an der Werberealität des Wettbewerbsumfeldes benchmarkt und klassische Datenbank-Entscheidungen hinter sich lässt: Werbung, die sich in diesem Pretest durchsetzt, wird ihre Wirkung für die Marke auch in der Realität entfalten...
(Dirk Frank & Alexandra Löffler, planung & analyse 06/2010, S. 28-32)

Von Präferenzen zu Marktanteilen - Bestandaufnahme zum Einsatz von Conjoint-Analysen zur Absatzprognose in der Marktforschungspraxis
Die Erfolgsprognose von Neuprodukten ist eine der größten Herausforderungen der Marketingforschung. Inwieweit Conjoint-Analysen ein valides Instrument für Marktanteilsprognosen sind, wird kontrovers diskutiert. Die vorliegende Untersuchung wirft Licht auf die aktuelle Anwendungspraxis und kommt zu dem Schluss,...
( Danny Buyer, Dirk Frank & Dr. Thomas Cleff,
planung & analyse 04/2010, S. 45-49)

Against all odds! Using unconventional research to establish a life-changing migraine treatment as the leading OTC-Brand in a saturated market environment.
The paper outlines a best practise case in pharmaceutical research. The specific value for the audience will be the demonstration of a creative interaction between research institute and client: in most research and marketing phases of the german Formigran launch none of the "well-established" research routines would have worked. Using new and innovative research strategies and methods in concept, pack an communication research was a prerequisite for the Formigran success in Germany...
(Dirk Frank & Marcus Neureiter, Paper presented at the ESOMAR Conference GLOBAL HEALTHCARE 2010 in New York) The complete paper is available at
ESOMAR. Do you want further information on this methodology? Please contact ISM GLOBAL DYNAMICS.

Bio in aller Munde - aber warum?
Anlässlich der internationalen Fachmesse BioFach 2010 in Nürnberg werden wiederholt Marktforschungsdaten zitiert, die folgendes belegen: Das Biosegment boomt - trotz Krise! Aber wer greift heute wirklich zu "Bio" und aus welchen Gründen? Dieser Frage ist das Kronberger Marktforschungsinstitut ISM GLOBAL DYNAMICS in Zusammenarbeit mit dem Online-Panel-Anbieter Respondi nachgegangen....
(Eva Ringel, 02/2010; erschienen bei open.pr, firmenpresse.de und marktforschung.de)

Challenges of Global research, some remarks and some solutions
From a research perspective it is more adequate to talk about "cross-cultural" instead of "international" research. The latter term is misleading as one immediately starts to think in categories of states, nationalities and borders. But in fact "cross-cultural" research often is necessary within a single country (e.g. cultural sub-populations in Belgium, Switzerland or Canada or ethnic-minorities in the USA), showing that the real boarders are cultural, not national ones and that "cross-national" is not equivalent to "cross-cultural".
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a Market research 2005, S. 16-20)

 

Theoretical Foundations of Contemporary Qualitative Market Research - An Overview and an Integrative Perspective
(Dirk Frank & Peter Riedl, Forum: Qualitative Social Research, Volume 5, No. 2, Art. 30 - May 2004, www.qualitative-research.net )

Was ist das Ziel qualitativer Forschung?
Dieser Beitrag behandelt das Problem mangelnder Objektivität qualitativer Forschung. Er plädiert dafür, vor der Diskussion der Wege qualitativer Forschung, erst einmal das Ziel zu definieren. Wer bei qualitativer Forschung unterschiedliche Ergebnisse beklagt und Objektivität vermisst, hat vielleicht nicht verstanden, wozu qualitative Forschung gut ist und was sie alles kann....
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a 03/2004, S. 18-22)

Markenwertmessung als Herausforderung eines integrierten Markenmanagements
Die bisher nebeneinander bestehenden Ansätze zur monetarisierten Markenbewertung führen zu Ergebnissen, die um mehrere hundert Prozent voneinander abweichen. Das allein unterstreicht den Bedarf an einer Vereinheitlichung von Definitionen und Verfahren. Dieser Beitrag nennt die bisher nicht berücksichtigten Voraussetzungen für diese Vereinheitlichung und stellt einen neuen Ansatz vor, der auf dieser Basis eine integrierte Markenbewertung erlaubt...
(Dirk Frank & Holger Ellerbrock, p&a 02/2004, S. 50-58)

Werbewirkung
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a 01/2004, S. 45-49)

E-Interview: Globalization as a challenge for marketing research
Die Globalisierung von Marketingstrategien stellt die Marketingforschung vor immer neue Herausforderungen. Die Orientierung an erfolgreichen "globalen Marken", das Bestreben, "global zu denken" erhöhen das Risiko, dass die Auswirkungen kultureller Unterschiede im Verbraucherverhalten auf die Markenführung unterschätzt werden...
(Dirk Frank, 02/2001)

Qualitative Marktforschung - Immer tiefer in die Tiefe
Konsumverhalten ist komplex. Seine Erforschung erfordert Tiefe, aber auch Breite und vor allem Richtung: die tiefste Bohrung bleibt nutzlos, wenn man an der falschen Stelle oder in die falsche Richtung bohrt. So sind unterschiedliche Ergebnisse qualitativer Forschung oft zu erklären...
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a 01/2001, S. 58-63)

Redefining qualitative research
The first part of the paper defines the character of qualitative research and investigates the problem of the potential lack of "objectivity" wich is frequently associated with the interpretation of qualitative findings. Reasons why different researchers arrive at different results are identified and it is shown that one of the major reasons is the existence of different qualitative "schools"...
(Wulf Schlund & Dirk Frank, Paper presented at the ESOMAR Conference "The business value of emotional intelligence" in Budapest 2001)

Packaging research revisited
Packaging is one of the most important marketing instruments. As an essential part of the marketing mix it deserves the same level of attention from a brand manager as advertising, pricing and the product itself...
(A method for international research, Wulf Schlund & Dirk Frank, 2001, p&a market research, pp. 43-47)

Eine neue Lösung des alten Skalenproblems
In der englischen p&a-Ausgabe dieses Jahres wurden die gravierenden Probleme traditioneller Ratingskalen - allgemein und im Hinblick auf die internationale Anwendung - dargestellt. Der vorliegende Artikel diskutiert Lösungsansätze amerikanischer und englischer Psychometriker und zeigt die Gründe, warum diese intelligenten Lösungen den Praktikern nur wenig helfen...
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a 06/2000, S. 56-59)

Vom Wesen qualitativer Forschung
Immer noch wird qualitative Forschung skeptisch betrachtet, weil sie nicht "objektiv" ist. Qualitative Forschung muss nicht objektiv sein, wohl aber objektivierbar. Das wirkliche Ärgernis ist, dass auch diese Forderung nicht von allen qualitativen Schulen erfüllt wird...
(Wulf Schlund, p&a, 02/2000)


The Character of Qualitative Market Research
(Wulf Schlund, p&a)

Swept under the carpet again: International scaling
This article brings the principle Problem of using scales up for discussion. The main issue here is not the specific problems presented by individual scales, it is more important to get to the root of the scales´problems, the problem all of them have got in common...
(Wulf Schlund, p&a)


Globalization of market research tools
The paper describes a research approach which is particularly suited for international research: a standardized pack test methodology which utilises latest multimedia technologies for on-screen testing of new pack designs...
(The digital pack test, Dirk Frank & Harriet Dehde, Paper presented at the ESOMAR Conference in Paris 1999)

Packungstests: Sieben Sünden
(Wulf Schlund, p&a 06/1998, S. 64-65)

Besonderheiten und methodische Implikationen - Marktforschung im Business-to-Business-Bereich
Das methodische Vorgehen bei Business-to-Business Studien unterscheidet sich erheblich von dem des Konsumgüterbereichs. Die Unterschiede zwischen beiden und die Besonderheiten der Business-to-Business-Forschung werden in diesem Beitrag zur Diskussion gestellt...
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a 04/1998, S. 48-53)


Des Kaisers neue Kleider - neue Packungen auf dem Prüfstand
Dass Produktverpackungen die Einkaufsentscheidung am POS beeinflussen (können), ist unbestritten, allein wie stark dies bei einzelnen Produktkategorien der Fall ist und wie stark andere Mechanismen wie Kaufgewohnheiten und Produktpreise mit der Anziehungskraft der Packungsgestaltung beim einzelnen Verbraucher interagieren, ist Gegenstand der psychologischen Marktforschung...
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a 05/1997, S. 30-35)


Total Satisfaction Measurement - Kundenbindung mit System
Die Pflege von Kundenbeziehungen mit dem langfristigen Ziel des Aufbaus eines loyalen Kundenstamms wird in einer Zeit immer ähnlicher werdender, austauschbarer Produkte und Dienstleistungen als entscheidender Faktor des Unternehmenserfolgs gesehen. Die Autoren zeigen auf, dass die Erfassung von Kundenzufriedenheit und Kundenbindung im Rahmen des Total Quality Managements ein umfassendes System des Customer Satisfaction Measurements erfordert...
(Wulf Schlund & Dirk Frank, p&a 04/1997, S. 14-19)